BuiltWithNOF

Jürgen Kneisel holt sich Titel „Vereinsmeister“ zurück

Vereinsmeister 2018 Jürgen Kneisel mit seinem Pokal

Ihr diesjähriges Jahresabschlussfest feierten die Mitglieder des Hundesportvereins Blumenthal am 1. Dezember 2018 wieder im Hotel Union im Blumenthaler Zentrum. Im Mittelpunkt des Interesses der sehr zahlreich erschienenen Vereinsmitglieder stand die Ehrung der Vereinsmeister.

Andreas Gernand, der erste Vorsitzende des Hundesportvereins, nahm die Ehrungen vor. Mit einer kurzen Rede bedankte er sich bei allen Hundesportlern und Sportlerinnen für das Engagement und die erfolgreiche Teilnahme an den verschiedenen Wettkämpfen im abgelaufenen Jahr. Sein besonderer Dank galt den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, ohne die die Wettkämpfe nicht durchzuführen gewesen wäre.

Für die Wertung zur Vereinsmeisterschaft werden alle Wettkampfergebnisse aus den verschiedenen Disziplinen zusammengezogen. Die jeweilige Platzierung errechnet sich aus den Punkten, die der einzelne Hundesportler bzw. die Hundesportlerin bei Wettkämpfen und Turnieren in den verschiedenen Wettkampfarten erworben hat. Für eine bestandene Begleithundprüfung werden noch einmal 150 Punkte vergeben.

Überlegener Vereinsmeister wurde Jürgen Kneisel, der mit Chica auf insgesamt 2052 Punkte kam. Damit holte er sich den 2017 verlorenen Titel wieder zurück. Die Vizemeisterin Ariane Kalwa-Veith mit ihrer Judy landete mit 1120 Punkten deutlich hinter dem Sieger.

Für den Bereich Obedience, bei dem es in erster Linie auf das korrekte Verhalten des Hundes im Gehorsamsbereich ankommt, konnte Hans-Jürgen Soller mit Alissa den ersten Platz erringen.

Beim Turnierhundesport geht es neben dem Gehorsam auch um Geschicklichkeit und Schnelligkeit beim Überwinden einer Hindernisbahn und eines Parcours mit verschiedenen Hindernissen. Auch in dieser Disziplin konnte Jürgen Kneisel vor Ariane Kalwa-Veith den ersten Platz zu erreichen.

Nach dem „offiziellen“ Teil blieben die zahlreich erschienenen Mitglieder noch in geselliger Runde zusammen und tauschten ihre Erfahrungen des vergangenen Jahres intensiv aus.

Bericht von Günther Wiechert (Pressewart Hundesportverein Blumenthal)

Welpen und „Rüpel“ auf gemeinsamen Ausflügen

Ausflug_1 Ausflug_2
Ausflug_3

Zum Abschluss dieses Jahres hatten sich die Ausbildungsleiterin Elke Kneisel und die für die Rüpelgruppe verantwortliche Ausbilder Hans-Jürgen Soller etwas Besonderes vorgenommen:
Welpen und Rüpel wurden zu gemeinsamen Ausflügen zum Marktplatz in Schwanewede am 17. November und dem Einkaufszentrum am Müllerloch in Blumenthal am ersten Dezember eingeladen. Zur Welpengruppe gehören alle Hunde bis zum Alter von sechs Monaten, die erste Ausbildungsschritte unternehmen wollen. Das Spielerische steht dabei im Vordergrund. Hier können junge Hunde richtiges Sozialverhalten ebenso lernen wie den Umgang mit fremden Menschen oder fremden Gegenständen.

In die Rüpelgruppe können Hunde jeglichen Alters ab sechs Monaten kommen. Hier wird die Arbeit der Welpengruppe fortgesetzt, allerdings angepasst an das Alter der Hunde. Hier lernen die Hunde die wichtigsten Kommandos wie Sitz oder Platz so auszuführen, dass sich Frauchen oder Herrchen auch darauf verlassen können, dass diese Kommandos auch in kritischen Situationen beherrscht werden.

Eine Reihe von Aufgaben wartete auf die recht zahlreich erschienenen jungen Hunde und ihre menschlichen Begleiter:
Um das Vertrauensverhältnis zwischen Hund und Mensch zu stärken, ging es in Schwanewede zuerst zu einem Getränkemarkt. Hier sollten die Hunde trotz des ungewohnten Lärms, den die eingeworfenen Flaschen und die Getränkewagen verursachten ruhig bleiben, nicht bellen oder aber die Getränkewagen etwa angreifen. Sie sollten lernen, dass dies keine bedrohliche Situation ist und sich voll auf ihr Herrchen oder Frauchen verlassen. Dies war besonders für die Welpen keine leichte Aufgabe, aber trotz einiger Unsicherheiten lösten alle Hunde diese Aufgabe doch.

Nach einigen anderen Übungen wie z.B. Gehen durch eine fremde Gruppe von Menschen oder dem Durchqueren einer dunklen Unterführung und einer Erholungsphase auf einer Grünfläche, „Häufchen“ wurden selbstverständlich aufgenommen und entsorgt, war als letzte Übung die Überwindung einer offenen Metalltreppe Aufgabe.
Hier hatten nicht nur ältere Hunde ihre Probleme, gerade Welpen, die Treppen noch nicht kannten, waren kaum zu bewegen, die Stufen zu erklimmen bzw. herunterzulaufen. Mit viel Geduld und einer angemessenen Anzahl von Leckerlies schafften es dann aber doch alle Hunde. Am Ende des Ausfluges waren alle Hunde ganz schön geschafft, Herrchen und Frauchen freuten sich schon auf den nächsten Ausflug, der für den ersten Dezember am Müllerloch angekündigt war.

Der Wettergott meinte es gut mit der Hundegruppe, es regnete nicht, auch wenn der Wind etwas „frisch“ war. Elke Kneisel und Hans-Jürgen Soller hatten sich wieder vielfältige Aufgaben ausgedacht.
Die Skaterbahn erwies sich allerdings als so glatt, dass weder Mensch noch Hund sich sicher auf ihr bewegen konnten, schade. Die zahlreichen Bänke waren dann allerdings kein großes Hindernis, sie konnten begangen oder durchkrochen werden. Sogar eine Dogge, wahrlich kein kleiner Hund, konnte unter der Bank hindurchkriechen. Auf dem Weg zur Fähre Blumenthal erkundete so mancher Hund, wie es sich anfühlt, die Uferbefestigung herabzulaufen, auch das Weserwasser wurde getestet. Begegnungen mit fremden Hunden verliefen absolut friedlich, alle Hunde verhielten sich vorbildlich. Die Metalltreppe am Bootshaus am Blumenthaler Hafen erwies sich jetzt als nicht mehr so schwierig, hatte man (Hund) doch schon in Schwanewede eine solche Treppe zu überwinden gelernt.

Höhepunkt und Abschluss dieses Ausfluges war der Besuch in einem Futtermittelgeschäft, voll von exorbitanten Gerüchen, wie im Hundeparadies. Die Verkäuferinnen waren nicht überrascht, hatte Elke Kneisel doch vorab schon geklärt, dass einige neugierige Hunde das Geschäft besuchen wollten. So konnte jeder Hund eine volle Nase Düfte aufnehmen und sich zur Belohnung für richtiges Verhalten jeweils ein Leckerli abholen. Dann ging es einmal auf die Waage. Einige Hunde kannten diese Aktion schon vom Tierarzt, für andere war diese Gerät neu. Manch ein Hundehalter war überrascht ob des Gewichtes ihres Lieblings, sowohl positiv als auch in Einzelfällen negativ.

In einem kurzen Abschlussgespräch äußerten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sehr zufrieden und begeistert, wann macht man auch schon so gut vorbereitete Ausflüge mit vielen anderen Hunden und so vielfältigen Aufgaben.
Nach einer Weihnachtspause geht es am 5.Januar 2018 mit der Ausbildung weiter. Die Hundeführerinnen und Hundeführer freuen sich auf weitere anregende Übungsstunden im neuen Jahr.

Um in der Welpen- oder Rüpelgruppe mitzumachen, muss man nicht im Hundesportverein Mitglied sein. Für die Teilnahme an der Welpengruppe muss man 60€ bezahlen, unabhängig von der Anzahl der Übungstage bis zum Alter von sechs Monaten. Für die Teilnahme an der Rüpelgruppe muss man für 10 Übungseinheiten 50€ bezahlen. Tritt man in den Verein ein, werden diese Kosten auf die Aufnahmegebühr angerechnet.

Bericht von Günther Wiechert (Pressewart Hundesportverein Blumenthal)

Herbstprüfung des Hundesportvereins Blumenthal

m_Martina Loechelt mit Amaro
m_Bärbel Schröder mit Riggy

Am Sonnabend, 20. Oktober 2018 veranstaltete der Hundesportverein Blumenthal seine diesjährige Herbstprüfung.
Neun Hundeführer und Hundeführerinnen hatten sich mit ihren Hunden zur Prüfung angemeldet, sie wollten die Begleithundprüfung ablegen. Drei Teams kamen aus befreundeten Vereinen. Sie aale wollten die Früchte der zahllosen Trainingsstunden ernten.
Die Begleithundprüfung ist die erste Hundeprüfung und Voraussetzung für weitere Prüfungen und Wettkämpfe z.B. in den Bereichen Obedience, Turnierhundesport, Vielseitigkeitsprüfung oder Fährtenprüfungen. Sie besteht aus drei Teilen, dem Sachkundenachweis, der Gehorsamsprüfung und dem sog. Straßenteil.

Der Sachkundenachweis ist eine theoretische Prüfung, bei der Kenntnisse zum Verhalten und zum Wesen von Hunden ebenso abgefragt werden wie das richtige Erkennen von Körperhaltungen von Hunden und deren Bedeutung. Diese Prüfung kann schon vor der eigentlichen Begleithundprüfung, bei der es um praktische Kenntnisse und Fertigkeiten geht, abgelegt werden.
Die Veranstaltung begann um 09.00Uhr auf dem Gelände des Hundesportvereins am Eispohl in Blumenthal. Zahlreiche interessierte Hundesportlerinnen und Hundesportler und interessierte Zuschauer konnten vom Prüfungsleiter Andreas Gernand begrüßt werden.
Vor dem Beginn der praktischen Prüfung wurde der Sachkundenachweis von allen Teilnehmern erfolgreich abgelegt.

Nach dem Überprüfen des Markierungschips wurde mit dem Gehorsamsteil, den die Hunde paarweise absolvieren, gestartet. Während ein Hund auf dem Platz abgelegt wird und sein Herrchen/Frauchen sich ca. 20Meter vom Hund entfernt und mit dem Rücken zum Hund hinstellt, absolviert der andere Hund diverse Gehorsamsübungen, sowohl mit als auch ohne Leine. Hier sollen Herrchen oder Frauchen zeigen, dass sie ein eingespieltes Team sind. In der Gruppe konnten Hund und Mensch dann beweisen, dass sie, ohne andere Menschen zu belästigen, mit und ohne Leine durch eine Gruppe von fremden Menschen gehen können.
Ein Team waren in diesem Prüfungsteil nicht erfolgreich. “Hunde sind eben keine Maschinen.“ meinte die Leistungsrichterin Dietlinde Schwenker.

Im sog. Straßenteil der Begleithundprüfung ging es darum, sich sicher und ruhig im Straßenverkehr zu bewegen und sich auch nicht von Radfahrern oder Joggern irritieren zu lassen. Dies konnten die Hunde an der vielbefahrenen Straßenkreuzung Turnerstraße/B74 eindrucksvoll zeigen. Auch das Anbinden vor einem Geschäft wurde simuliert. Frauchen oder Herrchen gingen außer Blickweite des Hundes. Der auch dann ruhig bleiben sollte, wenn andere Hunde an ihm vorbeigingen. Alle im Wettkampf verbliebenen Hunde meisterten diesen Prüfungsteil mit Bravour!
Der Preis für die beste Begleithundprüfung wurde Martina Loechelt mit ihrem Amaro zuerkannt. Sie hatten die wenigsten Fehler gemacht. Den Preis für das beste Zusammenspiel zwischen Hund und Hundeführer bekam Bärbel Schröder mit ihrer Riggy, die Harmonie zwischen Hund und Mensch war deutlich zu spüren, sie hatten offensichtlich Spaß.
Wer mehr zur Begleithundprüfung und anderen Hundesportarten erhalten möchte, kann sich jeweils samstags ab 15.00Uhr oder sonntags ab 10.00Uhr beim Hundsportverein Blumenthal am Eispohl 6 informieren.

Bericht von Günther Wiechert (Pressewart Hundesportverein Blumenthal)

[Home] [Unser Verein] [Sportarten] [News] [Galerie] [Termine] [Impressum] [Datenschutzerklärung]